Kindergarten Newsletter

Gruppenübersicht:

Cornelia wurde für 10 Stunden für das heurige Kindergartenjahr angestellt. Sie wird am Dienstagnachmittag sowie Mittwoch und Donnerstag im Kindergarten sein.

Gemeinsam mit den Kindern haben wir begonnen unser Eierkartonhaus zu bauen. Zuerst stellten wir uns allerdings die Frage, wie wir die Schachteln befestigen konnten. Nachdem wir uns nach kurzer Beratschlagung für Kleister entschieden hatten, konnte es auch schon losgehen. Ein Bereich im Gruppenraum wurde mit Folie ausgelegt und abgeklebt. Dann starteten wir mit dem Grundriss unseres Hauses. Immer wieder wurde das Original mit dem Plan verglichen. Stimmt die Anzahl der Schachteln? Wie viele Reihen müssen wir noch bauen? Obwohl sich die gesamte Bauphase fast über zwei Wochen zog, haben die Kinder fleißig mitgeholfen und waren dann auch sehr stolz als es hieß- wir sind fertig!

Als Rückzugsort um völlig ungestört spielen zu können ist das Eierkartonhaus sehr beliebt. Mit Tüchern und Wäscheklammern werden oft noch Fenster und Türen abgehängt.

 

Weiter ging es auch schon mit dem ersten großen Fest im Kindergarten. St. Martin stand auf dem Programm. Dafür haben wir mit den Kindern Laternen aus Holz gestaltet die wir im nächsten Jahr wieder verwenden werden.
Das Bemalen der Laternen erledigten die Kinder mit großer Freude und Sorgfalt und waren auf ihr Ergebnis sichtlich stolz.

Das Erlernen der Lieder sowie des Laternentanzes war für die Kinder im heurigen Jahr keine große Schwierigkeit. Mit viel Eifer waren alle bei den Proben dabei und haben so gut sie konnten mitgemacht.
Aufgefallen ist uns, dass die Kinder an ihrem großen Tag schon ziemlich aufgeregt waren. Deshalb waren wir sehr stolz auf die Kinder, dass sie die Lieder und auch den Tanz zu großartig vorgeführt haben. Danke auf diesem Weg an alle die zum Gelingen des Festes beigetragen haben.

 

Derzeit spielen einige Kinder sehr gerne Memory. Es hat sich schon fast zu einer Sucht entwickelt. Es wird nicht nur eine Runde gespielt, sondern manchmal sogar 5-6 Runden hintereinander. Auffallend ist, dass sich die Kinder Paare sehr gut merken können auch wenn mit vielen Karten gespielt wird. Wir als Erwachsene müssen uns sehr anstrengen, damit nur der Hauch einer Chance besteht das Spiel zu gewinnen.